Pensionslücke: Studie sieht breiten Aufklärungsbedarf

Pensionslücke: Studie sieht breiten Aufklärungsbedarf

28.9.2015 – Die Mehrheit der Österreicher ist sich über die Konsequenzen der „Pensionslücke“ nicht im Klaren. Das besagt eine neue Studie von Raiffeisen und Spectra. Zugleich glauben rund drei Viertel, dass die gesetzliche Pension eines Tages nicht genügen wird, um den gewohnten Lebensstandard aufrechtzuerhalten. Idealerweise sollte mit 21 Jahren begonnen werden, fürs Alter vorzusorgen, meinen die Befragten.

http://www.versicherungsjournal.at/versicherungen-und-finanzen/pensionsluecke-studie-sieht-breiten-aufklaerungsbedarf-15815.php?link=1

Hinterlasse einen Kommentar