VKI rät: Reisebuchung und Versicherung trennen

 

VKI rät: Reisebuchung und Versicherung trennen

28.3.2018 – Dass Internet-Reiseportale Reiseversicherungen sozusagen „im Vorübergehen“ mitverkaufen, stößt auf Kritik des VKI. Bemängelt werden schlechte Konditionen und mangelnde Transparenz. Empfohlen wird, auf Mehrfachversicherungen zu achten und jedenfalls Reisebuchung und Versicherungsschutz zu trennen.

Kritik an Reiseversicherungen, die von Internet-Reiseportalen angeboten werden, übt der Verein für Konsumenteninformation in der jüngsten Ausgabe seines Magazins Konsument.

Laut Auskunft des VKI wurden unter anderem die Portale www.fluege.de, www.gotogate.at, www.flugladen.at, www.tripsta.at, www.gobolo.at, www.ab-in-den-urlaub.at und www.travelgenio.at unter die Lupe genommen. Es handle sich dabei um jene Portale, von denen man aus der Beratungstätigkeit wisse, dass sie „gerne genutzt“ werden.

Hauptkritikpunkt ist, dass die Portale nach Buchung der Reise gleich auch noch eine Reiseversicherung „mit zum Teil beträchtlichem Abschlussdruck“ anbieten, so der VKI.

Die Kritik im Einzelnen

 

Empfohlene Seite aus dem VersicherungsJournal:

http://www.versicherungsjournal.at/vertrieb-und-marketing/vki-raet-reisebuchung-und-versicherung-trennen-18390.php?vc=emailempfehlung

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar